miDoggy Parade: Urlaub mit oder ohne Hund

Julia von miDoggy stellt passend zur Urlaubszeit die Frage der Fragen: Urlaub mit oder ohne Hund.

Natürlich mit Hund lautet meine schlichte Antwort. Schließlich bin ich ja sonst nicht dabei. Aber wir können das ja auch mal etwas näher erläutern. Schließlich sind Frauli und ich Quasselstrippen und das müssen wir hier doch ausleben.

Urlaubsplanung

In die Urlaubsplanung wird Shiva nach Möglichkeit gleich mit einbezogen. Nicht so sehr, dass ich sie frage, wo sie denn gerne hin würde, sondern ich plane meinen Urlaub so, dass wir beide zusammen möglichst viel erleben und auch viel voneinander haben. Da ich Vollzeit arbeite, ist Shiva tagsüber bei meinen Eltern und wir beide haben nur die Feierabende und das Wochenende. Daher möchte ich wenigstens meinen Urlaub möglichst komplett mit Shiva verbringen. Das war nicht immer so. Als ich noch meine Jenny hatte, war sie sogar wochenweise bei meinen Eltern, da ich in einer anderen Stadt gelebt habe und sie nicht immer bei mir haben konnte. Da fiel es mir auch leichter mal für 5 Wochen nach Australien zu jetten. Auch ohne Rocky fand schon ein Urlaub statt, als ich der Liebe wegen für 1 Woche nach Berlin flog, um dort einmal die Stadt so richtig zu erleben. Naja, Berlin war schön, aber auch mit Hund ist Berlin schön.

Das will ich aber auch meinen! Wir beide waren schließlich auch schon unterwegs. Ich möchte dich nur mal an unseren Urlaub in Paris erinnern. Wir zwei vorm Eiffelturm. Das war doch toll!!

Urlaube mit Hund

Ja, da hast du Recht. Lassen wir die anderen beiden mal außen vor. Du bist ja schon weit gereist. Nicht nur die Anreise (die vergessen wir schnell), nein, auch unser erster gemeinsamer Urlaub. Du grade mal vier zarte Monate alt und wir sind schon auf dem Weg nach Italien. Es war ein toller Strandurlaub und ich meine, dass du ihn auch sehr genossen hast.

Das war auch sehr schön. Vor allem unser Strandabschnitt war toll. Ich konnte buddeln, rennen, toben, schlafen…

Nachdem der erste Urlaub so überraschend gut geklappt hatte (geplant war alles ganz anders), habe ich mich im Jahr darauf für ein Campingwochenende angemeldet und auch da klappte alles wie am Schnürchen, wobei Shiva allmählich ihre Eigenheiten entwickelte. Vielleicht, weil sie manche Ängste ablegte und andere sich manifestierten. Ich kann es nicht sagen. Jedenfalls war sie sehr gut drauf und der Campingurlaub machte uns allen wahnsinnig viel Spaß.

Ich hab da meine große Liebe kennengelernt. Ob er manchmal auch noch an mich denkt?

Nach unseren 10 Tagen im Zelt, ging die Reise weiter nach Paris. Doch echt! Ich bin mit Shiva mitten in die Stadt der Liebe gereist und wir hatten ein herrliches Wochenende dort. Naja, eigentlich waren es nur der Freitagnachmittag, der ganze Samstag und am Sonntag sind wir schon wieder gefahren. Jedenfalls haben wir eine knallharte Stadtbesichtigung durchgezogen. Shiva war einfach traumhaft süß und lieb. Sie hat alles klaglos mitgemacht und die einzigen Schandtaten waren der Kackhaufen mitten auf der Champs Élyèes und mein genaschtes Eis an der Seine.

Was raus muss, muss raus! Ich kann da nicht noch ewig warten. Außerdem hättest du dir ja denken können, dass ich nach der ganzen Latscherei mal muss. Das Eis war auf Schnauzenhöhe, folglich war es auch meins.

Nun war eine lange Zeit Urlaubspause, weil – kein Geld. Der nächste Urlaub war erst im letzten Jahr, als es für eine Woche zusammen mit meinen Eltern an die Ostsee ging. Dort haben wir unsere Bloggerfreunde Nicole (ich hab sie vom Hallo an geliebt) und Moe (er ist wirklich so cool, wie auf den Fotos) kennengelernt und die Bahnhofshütehündin Malaika von Wandklex nebst der Wandklexine höchstselbst. Außerdem stand ein Strandshooting mit Hundeknipserei an. Der gesamte Urlaub war aus meiner Sicht voll auf Shiva ausgelegt und wir beide hatten wahnsinnig viel Spaß zusammen.

Ich fand zwar, dass das Meer komisch geschmeckt hat, aber ansonsten war es einfach super! Strand! Sand! Wasser! Buddeln! Rennen… ich liebe die Ostsee!

Dieses Jahr führte uns unser Weg an die Nordsee. Ganz untypisch mit Oma. Mein Opa ist im Januar nur kurz vor seinem 95. Geburtstag friedlich eingeschlafen und so hab ich meine Oma geschnappt und wir sind eine Woche an die Nordsee gefahren. Die hat sie immer geliebt und ich hab doch auch ein Faible für die deutschen Küsten. Dort habe ich meinen Urlaub eher auf Oma, als auf Shiva ausgerichtet, wobei das Wuschelmädchen mit mehreren Hundestrandbesuchen und großen Touren am Deich entlang auch nicht zu kurz kam.

Die Hundestrände waren echt toll, aber manchmal war das Wasser ein bisschen arg weit weg… Ist das an der Nordsee immer so? Also ich mag es, wenn das Wasser immer da ist. Sonst fühl ich mich ein bisschen verarscht. Trotzdem war der Urlaub wirklich toll und wir haben soooo viele tolle Stunden miteinander verbracht. 

Unser gemeinsames Fazit:

Man kann auch mal getrennte Wege gehen, aber gemeinsame Urlaube sind die schönsten Urlaube. Wir haben gemeinsame Erinnerungen und viel gemeinsame Zeit. Zeit ist so kostbar, man sollte sie mit denen verbringen, die man liebt.

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen mit Frauli Sandra

Herrlich… das weite weite Meer.

❤ Falls dir mein Geschreibsel gefällt, wäre es echt knorke, wenn du es teilst.

Ein Kommentar

  1. So ein Urlaub mit hund ist schon was schönes. Lg Claudia und Lady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.