Futter Futter Futter

Futter ist ein Thema, da könnte man ewig drüber dozieren, schreiben, streiten und lernen. Wie ernährt Mensch seinen Hund richtig? Was ist für Hund die richtige Ernährung?

Frauli war immer schon der Meinung, das was der Hund verträgt und mag, ist richtig. Aber das ist ein bisschen kurz gedacht. Ziemlich am Anfang unserer Blogzeit habe ich mal einen „Futtertest“ mitgemacht und mich für das Fleisch entschieden. Damals wurde ich gebarft und es ging mir großartig damit. Was ist aber nun, wenn man das Fleisch plötzlich nicht mehr verträgt? Ich bekam Bauchweh, Durchfall und ganz schlimme Entzündungen an der Analdrüse. Es war grauenvoll!

Wir haben das Futter umgestellt, einen Ernährungsberater befragt, noch einen und noch einen. Jedes Mal mehrere Wochen probiert, kurzzeitige Besserung und dann WÄÄÄÄM! Wieder Galama mit der Analdrüse. Es wurde immer schlimmer, bis sie sogar einriss und ich ganz schreckliche Schmerzen hatte. Auf meine Psyche hat sich das alles natürlich auch negativ ausgewirkt. Ich war wirklich ein kleines Biest.

Um mir zu helfen hat Frauli gelesen und recherchiert und sich schlau gemacht.

Aber fangen wir mal von vorne an. Irgendwann 2016 wurde ich auf Prey umgestellt und habe es anfangs großartig vertragen, aber dann nicht mehr. Ich habe mich mehrfach täglich erbrochen. Nur Magensäure. Es war schlimm. Ich hatte schon einen ganz entzündeten Rachen. Ich bekam mehrere Wochen Schonkost (gekochte Karotten, Kartoffeln und Hühnchen miteinander püriert) und alles normalisierte sich wieder.

Dann haben wir vorsichtig auf Barf umgestellt und anfangs habe ich es vertragen. Rohes Fleisch, Reis, Kartoffeln und Obst und Gemüse. Das war auch echt lecker… bis ich wieder die Kotzerei angefangen habe. Also wieder zurück auf Schonkost. Die habe ich gut vertragen, aber da fehlte halt einiges. Das geht ja nicht auf Dauer.

Frauli hat dann auf Nassfutter umgestellt. Sie hatte verschiedene Futtertests – unter anderem von Les Wauz – gelesen und sich dann für Pepper’s Choise entschieden. Es ist lecker, ich hab es toll vertragen und alles war super. Tja, aber dann fing es wieder an. Durchfall. Ganz schlimm. Ich hab Frauli ständig nachts rausgescheucht. Wieder zurück zu Schonkost. Mittlerweile hatte ich über 3 Kilo abgenommen. Frauli kann auf meinen Rippen Harfe spielen.

Seit etwa 4 Monaten bekomme ich nun Trockenfutter als Hauptfutter und vertrage es super. Wenn ich nur TroFu bekommen habe, hatte ich nicht einmal mehr Durchfall oder mich erbrochen. Sobald sie mal was ausprobiert hat und mir Dose oder Fleisch gegeben hat, ging es wieder los. Also bleiben wir wohl bei Trockenfutter. Ich mag es mittlerweile sehr gerne und hab mir angewöhnt das Futter in der ganzen Küche zu verteilen. Sehr zur Freude von Mamafrauli. Ich nehme dann immer eine Schnauze voll TroFu, laufe woanders hin und mampfe mit Begeisterung und größtmöglichem Gekrümel.

Bin mal gespannt, ob wir es jetzt überstanden haben und meine Analdrüse Ruhe gibt.

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

❤ Falls dir mein Geschreibsel gefällt, wäre es echt knorke, wenn du es teilst.

2 Kommentare

  1. Ein wirklich interessanter und guter Beitrag – denn bei all den Versuchen den Hund möglichst gesund und natürlich und nachhaltig zu ernähren ist immer das wichtigste, wie es dem Hund damit geht. Wir hätten damals bei Laika auch nie damit gerechnet, dass sie Fleisch nicht wirklich gut verdauen kann und es ihr mit einem sehr kohlenhydratlastigen Futter viel besser geht.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    • Hallo Isabella,
      ja, das hätte ich auch nie gedacht. Ein Hund, der kein rohes Fleisch verträgt. Geht’s noch? Aber jetzt mampft sie begeistert ihr Trockenfutter und ist quietschfidel… Irgendwie skurill, aber Hauptsache sie ist gesund.

      Flauschige Grüße
      Sandra & Shiva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.