Was ist denn das für ein Boden?

      Keine Kommentare zu Was ist denn das für ein Boden?
Nu wirf schon!

Nu wirf schon!

Heute sind Frauli und ich bei einem Rally Obedience Turnier gestartet. Zum allerersten Mal in der Klasse 1 und auch zum allerersten Mal in der Halle. Dieser Boden war schon sehr interessant und gewöhnungsbedürftig. Doch ehrlich! Einerseits war es Sand und zwar kalter, nasser Sand *brrr*. Aber dann war er auch wieder so genial. Das war die totale Geruchsexplosion! Aber von vorne.

Viel zu früh aufstehen…

Ich dachte, ich hör nicht richtig, als um halb sieben der depperte Wecker losgescheppert hat. Also neee! Es ist Samstag! Jeden verdammten Tag schmeißt mich Frauli so früh aus der Kiste und nun auch noch am Samstag. Ich war echt kurz vorm Streik. Aber oh Wunder! Dieses Mal ging es erst Gassi und dann durfte ich sogar mit. Sonst krabbel ich immer in mein Kissen, während Frauli arbeiten geht. Das war schonmal neu und echt nicht verkehrt. Ich bin nämlich gerne dabei.

Seh ich da einen Schneeball?

Seh ich da einen Schneeball?

Warten ist öde

Was so vielversprechend begann, wurde erstmal öde. Angefangen haben wir mit einer gefühlt stundenlangen Autofahrt (Anmerkung Frauli: 45 min). Dann musste ich auch noch stundenlang im Auto warten, bis sich Frauli mal bei mir gemeldet hat. Doch echt! Ich bin gar nicht rausgekommen. Einfach vergessen hat sie mich! (Anmerkung Frauli: Ich war in einer Klasse Ring Steward und sie musste eine Stunde warten).

Schneegassi

Als sie endlich wieder bei mir war, ist sie mit mir Gassi gegangen. Es hat so komisch geschneeregnet und war so gar nicht mein Wetter. Also Schnee ja, Regen nein. Die Kombination finde ich nicht gelungen. Außerdem wird dann der Schnee so scharfkantig und ich tu mir an den Pfoten weh. Aber Frauli hatte ein Einsehen und hat mir ein paar Schneebälle geworfen. Da hatte ich dann doch Spaß.

Turnierstart

Kaum waren wir zurück, hat mich Frauli aus dem Auto geholt und wir sind in die Reithalle gegangen. Sie wollte, dass ich mir das alles schonmal angucken kann. Uiuiui, das war alles so schrecklich unheimlich. Aber ich bin ein tapferes Hundemädchen und hab den Hintern zusammengekniffen. Doch echt! Die Fehler waren alle nicht meine Schuld. Ich kann schließlich nicht lesen. Naja… vielleicht war auch der eine oder andere Fehler ein bisschen meine Schuld. Aber der Boden war soooooooo interessant. Und dann hab ich an einer Stelle gemeint, ich hätte Papaherrli gehört. Leider habe ich ihn nicht sehen können. Also hab ich schnell Gas gegeben und bin tadellos mit Frauli den Parcours zu Ende gelaufen. Hinterher hat Frauli mit mir gespielt und mich ganz doll gelobt. (Anmerkung Frauli: Ein Schnitzer ging wirklich auf meine Kappe, aber ich war ganz zufrieden, auch wenn wir keine Qualifikation gelaufen sind. Immerhin hat sie ihre anfängliche Angst überwunden und ist frei mitgelaufen. Mehr wollte ich gar nicht. Wir hatten immerhin 59 Punkte.)

Überraschung

Draußen gab es dann eine große Überraschung. Fraulis Eltern waren tatsächlich gekommen und haben meinen tollen Lauf angeguckt und haben mich dann mit nach Hause genommen. Frauli meinte, dass ich es da viel kuschliger habe und sonst nur ewig lang im Auto oder in der Halle warten müsste und alles wäre nicht so prickelnd. Ich hab da kein Problem damit. Als Enkelhund geht es mir nämlich ausgesprochen gut bei Fraulis Eltern. Somit gingen Frauli und ich kurzzeitig getrennte Wege und als sie am Abend kam, hat sie mir meinen Preis mitgebracht. Eine wundervolle Ente ist nun meine Trophäe. Leider hat meine Punktezahl nicht für einen der vorderen Plätze ausgereicht. (Anmerkung Frauli: Als Vorletzte waren wir mit dem Trostpreis mehr als zufrieden.)

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

P.S.: Die Bilder von unserem Lauf sind durch eine Glasscheibe durch fotografiert worden und daher leicht verzerrt.

Einfach lostipseln... aber bitte lieb sein ;)