Sommerurlaub 2016 (Teil 2)

      4 Kommentare zu Sommerurlaub 2016 (Teil 2)

Urlaub7

Voller Elan hat sich Frauli am Sonntag morgen aus dem Bett geschwungen. Schließlich war sie bereit die Welt zu erobern. Am Abend vorher gab es noch ein extralanges Gesicht, weil das Internet etwas „lahmarschig“ unterwegs war. O-Ton Frauli: „In der größten Pampa haste mehr Netz…“ Mir war das ja egal. So konnte Frauli nicht so oft peinliche Situationen von mir direkt online stellen. Aber ratet mal… Sie hat es natürlich doch gemacht. Naja, aber etwas gutes hatte es doch. Frauli hat gleich mal geguckt und gesehen, dass mehrere Geocaching-Runden in unmittelbarer Umgebung sind. Also fleißig geplant und Route ausgewählt. Papaherrli und Mamafrauli hatten andere Pläne, aber davon hat sich Frauli in ihrem Feuereifer nicht bremsen lassen.

Geocaching oder Freestyle?

Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir gleich mal durchgestartet. Frauli hatte mich mit Geschirr und Halsband ausgestattet. Falls ich abhanden komme. Am Halsband hängt nämlich die Petfindu-Marke und am Geschirr eine Pfote mit Namen und Fraulis Handynummer. Als würde ich verloren gehen. Tsss… Jedenfalls hat sie ihren Bauchladen gepackt und wir beide waren gerüstet. Nun ging sie los, die Odyssee… Geplant war eine 4,5km Runde um einen Golfplatz, an einem See vorbei und durch eine wunderschöne Allee (laut Karte). Gefunden haben wir nix. Frauli hat sich nämlich nicht getraut einfach am Golfplatz zu parken und dann ging die Parkplatzsuche los. Wir sind gefühlt 80x um das gesamte Areal gefahren. Schließlich hat sie mit einem sehr genervten „Ach Scheiße Mann!!“ irgendwo geparkt und mit mir eine supertolle Runde gedreht.

Tolle Wanderwege durch einen Wald und über den einzigen Berg von ganz Schleswig Holstein. Den See haben wir auch gesehen, aber hin kamen wir irgendwie nicht so wirklich. Frauli ist ja abenteuerlustig und ist dem geraden Weg abgeneigt. Also haben wir uns den schmalsten Pfad gesucht, der verfügbar war und sind diesen entlang gestapft. Frauli war begeistert. Ich auch. Leider musste ich an der Schleppleine bleiben, weil sie mir nicht traut. Pfff… Trotzdem hatte ich meinen Spaß und hab ein wunderschönes Schlammloch gefunden und zwar BEVOR es Frauli gesehen hat. Gut, gell? Nachdem ich mein Fell etwas aufgehübscht hatte, war Frauli erstmal sprachlos, aber sie kriegt sich da erstaunlich schnell wieder ein. Weil sie ist der Meinung, wenn der Hund schon dreckig ist, dann ist der Rest auch egal. Dann darf ich nach Herzenslust im Dreck buddeln, wälzen und rumtoben (darf ich sonst übrigens auch – Verbote reizen mich immer noch mehr).

Nachdem wir eine ganze Weile diesem schmalen und zum Teil recht abenteuerlichen Weg gefolgt sind, trafen wir auf einen Querweg. Der war in unsere Richtung abgesperrt und dort war ein großes Schild: „Bitte nicht betreten von 01.04. bis 15.07. Hier brüten Seeadler.“ Frauli wäre vor schlechtem Gewissen fast im Boden versunken. Oben war kein Schild, als wir auf den Weg sind. Ehrlich nicht. Sonst wären wir ja den anderen Weg gegangen. Dann haben wir (noch auf dem verbotenen Weg stehend) Stimmen gehört. Ganz hektisch hat sie sich umgeguckt und ist dann schnell auf einen anderen (erlaubten) Weg gehuscht und wir kamen also dann von dort, als die Radfahrer an uns vorbei fuhren. Nun blieben wir auf dem gestatteten Weg und sind die Runde zurück zum Auto fertig gelaufen. Frauli war ein bisschen geknickt, weil sie ja keine Seeadler stören wollte, aber gesehen hatten wir keine.

Badeabenteuer und Strandfeeling

Kurz vorm Auto mussten wir über eine Brücke, natürlich wollte mich Frauli da noch zigmal knipsen (wie auch schon auf dem Hinweg) und ich hab die Gelegenheit genutzt und bin kurz in den Fluss gehopst. Herrlich! Ich war schon komplett ausgetrocknet von unserer 10km Wanderung. Geplant war ja nur die Hälfte, aber Fraulis phänomenaler Orientierungssinn in der Heimat hat uns komplett im Stich gelassen. Jedenfalls bin ich mit Begeisterung rein ins Wasser und raus und rein und raus. Frauli war auch zufrieden, der Fluss hat zwar auch gemüffelt, aber wenigstens war ich nicht mehr schwarz befellt, sondern wieder blond. Daheim hat mich leider nichts vor einer ausgiebigen Dusche bewahrt. Diesmal mit dem Shampoo. Bäääääh! Ich hab gerochen, als käme ich aus dem Puff. Frauli hat mir erst meinen Bademantel angezogen, aber nach kurzer Zeit haben wir uns auf der Terrasse in die Sonne geknallt und ich hab mich sonnentrocknen lassen. Viel viel besser!

Frauli hatte mir am Morgen (ja, die Geschäfte hatten tatsächlich auf) einen Ball gekauft, den ich ordentlich beuteln konnte. Damit er ein bisschen griffiger wurde, hab ich ein paar Löcher reingemacht. Nun lies er sich tadellos tragen und rumschleudern. So richtig prima eben. Frauli hat nur gegrinst und gemeint, dass sie ja darauf hätte wetten können, dass ich den Ball schrotte. Pfff… ich hab ihn verfeinert, aber die Frau hat ja keine Ahnung. *beleidigtdiepfotenverschränk*

Zum Abschluss sind wir nochmal an den Strand und Frauli hat mich so richtig im Wasser und Sand toben lassen. Sie meinte, alles ist besser als der Puffgeruch. Ich musste mir zwar hinterher den Sand aus dem Fell spülen lassen, aber das reichte ja mit klarem Wasser. Da hab ich nix gegen. Das Salzwasser juckt nämlich ganz schön.

Sooooo, morgen gehts weiter. Es ist schon viel erzählt, aber ich kann noch viel mehr erzählen.

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

4 thoughts on “Sommerurlaub 2016 (Teil 2)

  1. Deco & Pippa

    Das nennen wir eine 1A Schlammpackung 🙂 *pruuuuuuuust*
    echt richtig bombig :).

    Eure Bilder sind toll und wir kommen durch euch immer mehr in Urlaubsfeeling.
    Wuff, Deco und Pippa

    Reply
    1. Profilbild von ShivaWuschlShivaWuschl Post author

      Vielen Dank! War auch ein hartes Stück Arbeit das so maßgenau ins Fell zu kleistern. Leider leider war Frauli nicht so angetan davon…

      Reply
  2. Hundebengel Charly

    Wow, da habt ihr ja einiges erlebt. Und die Schlammfrisur steht dir super. Du kannst eben alles tragen. *hi hi* Bei deinen Fotos vom Strand bekomme ich Sehnsucht nach dem Meer. Ich will auuuuuch …

    Wuffgrüße Charly

    Reply
    1. Profilbild von ShivaWuschlShivaWuschl Post author

      Vielen Dank! Wichtig ist nur, dass die Ohren sauber bleiben. Ohren putzen ist bäh.

      Strand und Meer ist wunderbar! Musste auch testen.

      Reply

Einfach lostipseln... aber bitte lieb sein ;)