Kung-Fu Panda und Frauli

      3 Kommentare zu Kung-Fu Panda und Frauli

Was hat Frauli mit Kung-Fu Panda zu tun?

Nun ja… Frauli ist auch etwas … plüschig und ich staune jedes Mal aufs Neue zu was für Höchstleistungen sie doch fähig ist. Auch wenn sie hinterher fix und foxy ist, für mich ist ihr kein Weg zu weit.

Das Lippachtal

Es liegt schon ein paar Tage zurück, als wir den Ausflug gemacht haben. Das war der Tag, an dem in Süddeutschland die Blumen auf die Straße geschmissen werden und ganze Kolonnen ein Mädchen im weißen Kleid mit einer Kerze in der Hand über die Blumenstraße verfolgen. Gruselig, ich weiß. (Anmerkung Frauli: Fronleichnam)

 Jedenfalls hat Frauli gemeint, das Wetter ist schön und wir haben beide frei, lass uns was machen. Wie wäre es mit dem Lippachtal? Wenn wir früh dran sind, ist da noch keiner und es ist noch nicht so heiß. Gesagt, getan. Ganz kurz war die Überlegung da auf die Wachholderheide zu schwenken, aber neee, wir wollten ins Lippachtal.

Nun, wie ihr mittlerweile wisst, wohne ich in einer eher bergigen Landschaft. Also ist so ein Tal nicht eine breite Schneise, sondern man muss rauf und runter und rauf und runter und es ist ein kleiner schmaler Weg, den wir entlang der Lippach laufen. Startpunkt ist immer am Landgasthof Lippachmühle (hervorragende Küche) und dann geht es ins Tal hinein.

Wir haben unterwegs nur vereinzelt Radfahrer getroffen, die aber alle brav langsam gemacht haben, bis ich auf der Seite war und dann geordnet und vorsichtig vorbei gefahren sind. Wirklich vorbildlich! Fußgänger waren noch keine unterwegs und so konnten wir die Landschaft genießen und hatten jede Menge Spaß.

 

Der Aufstieg

Dann kam Frauli auf die Idee, dass wir über das Schäfertal zurücklaufen können. Dazu müssen wir aber erst den Berg rauf und auf der anderen Seite ein Stück runter und zurück wieder… Äh… ja. Wir sind also rauf gestiefelt und gestiefelt und gestiefelt. Mittlerweile dachte ich, dass ich eine kleine Lokomotive im Schlepptau habe, so sehr hat Frauli geschnauft.

Als wir an einen Steinbruch kamen und ein großer Felsbrocken so einladend im Schatten stand, hat Frauli sich erst mal drauf fallen lassen, die halbe Flasche Wasser geleert und Pause gemacht. Ich hab den Steinbruch erkundet. Scheee, war’s. Doch echt, schön kühl und eine wahre Geruchsorgie. Irgendwann hatte sich Frauli so weit erholt, dass wir weiter konnten und sie war auch schon per GPS informiert, dass wir 2/3 des Aufstiegs geschafft hatten. Jippieh!

 

Das Schäfertal

Recht flott ging es nun im Schatten das letzte steile Stück bergauf. Oben angekommen hat sie einen Jubelschrei von sich gegeben, der in ganz Kolbingen zu hören war und sich der Länge nach auf den Weg gelegt. Mir war das ja etwas peinlich, aber ich hab mich brav zu ihr gesetzt und gewartet, bis mein Panda wieder startklar war. Ich musste nämlich bei diesem Anblick sofort an die Stelle in Kung-Fu Panda denken, als Po ganz am Anfang die laaaaange Treppe rauf ist und oben fix und fertig auf der obersten Stufe lag und gejubelt hat (und die Tür zugegangen ist und ihn ausgesperrt hat).

Nun folgte eine wunderschöne Wanderung durch das Schäfertal. Die Wiesen waren abgemäht und riesengroß und weit und ich konnte rennen und rennen und Frauli hat Fotos gemacht, sich mit mir die interessantesten Wege gesucht und auch mal Schlenker gelaufen. Jetzt war nämlich alles beinahe eben und so hat es tierisch viel Spaß gemacht. Wir sind durch verschlungene Waldpfade gelaufen, über die großen Wiesen, über Feldwege und schließlich kamen wir auf den Hauptweg (langweilig) und sind wieder zurück ins Lippachtal abgestiegen. Das Schäfertal liegt nämlich ca. 300m höher.

 

Der Abstieg

Auf dem Weg nach unten haben wir auch so einige interessante Stellen gefunden und ich habe die 10 Hundegebote gefunden, leider war die Tafel zerbrochen, auf der drauf steht, dass Hund das Sagen hat. Jetzt ist auch geklärt, warum die Zweibeiner immer meinen, alles bestimmen zu müssen. Die Tafel ist zerbrochen und auf der anderen ist kaum mehr was zu lesen.

Zurück am Auto waren Frauli und ich erledigt wie ein Schnitzel und haben uns hundemüde, aber zufrieden auf den Heimweg gemacht. Per Auto. Unterwegs hat Frauli noch was zum Futtern ergattert und ich habe doch glatt was vom Döner abbekommen. Das macht Frauli sonst nie! Ich war begeistert!

 

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

3 thoughts on “Kung-Fu Panda und Frauli

Einfach lostipseln... aber bitte lieb sein ;)