Ein Kurzhaarschnitt im Winter?

      1 Kommentar zu Ein Kurzhaarschnitt im Winter?

Noch superwuschelig…

Jaja, sie hat es wieder getan. Im allertiefsten Winter schleppt mich mein Frauli doch tatsächlich zum Frisör und lässt mir einen Kurzhaarschnitt verpassen. Wieso kommt mein Frauli denn auf so eine abwegige Idee? Selber packt sie sich ein, wie ein Eskimo und sieht aus wie ein wandelndes Michelin-Männchen und bei mir lässt sie einen Kahlschlag machen…

Vielleicht war es wirklich nötig…

Fell ist nicht gleich Fell

Meine Hundefrisöse ist ganz toll! Sie weiß unheimlich viel über die verschiedenen Fellarten und hat Frauli auch schon viel erklärt. Ich hab das aber glaube schonmal irgendwo geschrieben…Hmmmm… Jedenfalls hab ich sogenanntes Trimmfell und das muss weg, wenn es reif ist, weil ich sonst mein Fell weg schmeiß wie im Ausverkauf. Jedenfalls geht Frauli dann immer mit mir zu Andrea, sobald ich mein Fell in den Ausverkauf gebe. Das merkt sie immer daran, dass ich mich kratze wie wild und mein Fell immer dort liegen bleibt, wo ich mal lag. Sie nimmt auch gerne mal eine halbe Shiva mit ins Büro, wenn ich an der Hose vorbeischleiche. In diesem Fall meint sie, dass ich reif bin und ich zum Trimmen muss.

Irgendwie ist es wie eine Massage

So kann es von Zeit zu Zeit passieren, dass ich auch im Winter mal mein Fell abgeben muss. Das neue Fell schiebt nach und das alte Fell hängt lose um mich rum und verzottelt. Wärmen tut da auch nix mehr, weil es ja quasi abfallbereit ist. Frauli lässt dann bei mir das lose Fell zupfen. Andrea und Frauli gucken schon, dass ich hinterher nicht kahl bin, sondern noch genug Fell übrig ist, dass ich ein bisschen nach Wuschelmädchen aussehe. Meistens ist es so, dass ich 3-4 x zum Frisör muss. Geht Frauli nicht, dann juckt es mich und juckt mich und juckt, dass ich mich wund kratze. Sie wartet aber immer ziemlich lang, damit das Fell gut rausgeht. Man kann nämlich auch schon etwas früher gehen, aber dann zupft es immer und das mag ich gar nicht.

Heute war ich sogar überreif und aus dem rausgezuppelten Fell hätte man bequem noch ein kleines Abbild von mir bauen können. Die Haare sind nur so geflogen und Frauli und Andrea sind im Kreis um den Tisch gerutscht. Meine Haare sind nämlich ganz schön glatt und rutschig. *kicher* Aber diesmal ist keiner von beiden ausgerutscht, sondern sie haben sie nur auf die Seite geschoben, bevor einer hinplumpst.

Anfangs mochte ich die Trimmerei überhaupt nicht. Da mochte ich ja gar nicht, wenn mich jemand anfasst. Aber zu Andrea hab ich mittlerweile so viel Vertrauen sie darf einfach alles machen. Sogar am Bärtchen halten darf sie mich. Sie schaut auch immer, dass ich hinterher so richtig knuffig aussehe und ein bisschen Wuschelmädchen erhalten bleibt. An zupfigen Stellen schneidet sie lieber oder furminiert auch mal durch. Sonst werd ich komplett getrimmt. Da ich am Pfötchen kitzelig bin, schneidet Andrea da sehr kurz.

Zwischendurch darf ich immer mal vom Tisch und mich schütteln, damit vergessene Stellen auch gleich entdeckt werden können. Bei der Gelegenheit kann ich nen ganzen Haufen Leckerlies abstauben und ich lass mich sogar von Andrea hochheben, das darf sonst keiner. Nur Frauli. Zur Nachbearbeitung komm ich nochmal auf den Tisch und dann gibt es den Feinschliff.

 

Sobald ich dann fertig bin, darf ich wieder runter und dann wird erstmal alles erkundet. Ich staune jedes Mal, wie viel Fell dann immer da liegt. Da könnte man glatt noch ne kleine Shiva draus machen. Aber Frauli nimmt es nie mit. Sie lässt mein Fell einfach da!

Ihr müsst aber nicht denken, dass mir deshalb kalt wäre. Im Auto hab ich einen Flauschemantel für nach dem Gassi und zwei Kuscheldecken von Glückshund und unterwegs trage ich oft meinen sportlichen Mantel. Aber nicht immer, ich bin immer so in Bewegung, dass ich dampfe.

Flauschige Umpfötelung

Shiva Wuschelmädchen

One thought on “Ein Kurzhaarschnitt im Winter?

Einfach lostipseln... aber bitte lieb sein ;)