4 Comments

  1. Das köstliche foto hat mich zu diesem Post gelockt, beim lesen des Beitrags hat Frauchen ganz fest mit dem Kopf genicht.
    Nasenstups von Ayka

  2. Wie Recht auch Nora hat.
    Ich freu mich, dass wir diese „kleine Aktion“ gemeinsam machen.

    Das erste Bild ist der hammer, erinnert ein bisschen an E.T. =)

    Liebe Grüße
    Anika und die zwei Knallerbsen

  3. Ein wunderbarer, kritisch reflektierender Gastbeitrag.

    Manchmal bin ich sehr froh, nicht bei facebook pp. zu sein. Es scheint nicht nur sehr viel Druck zu erzeugen, sondern auch dazu zu führen, dass man sich seiner Sache zu sicher wird. Die Individualität des Tieres wird wird nicht beachtet. Ich gebe zu, dass ich auch schon mal etwas im Internet lese. ABER damit gehe ich zum Tierarzt, zu unserer Heilpraktikerin oder Physiotherapeutin und frage nach. Nicht immer waren die Tipps hilfreich und unser Tierarzt erzählte uns, dass er Patienten hasst, die schon mit der vermeintlichen Diagnose und einem halbtoten Hund in die Praxis kommen und wochenlang den Hund wie im Forum, auf Facebook und Twitter geraten wurde, behandelt haben. Leider haben sie nicht gemerkt, dass es ihrem Hund immer schlechter ging.

    Viele nachdenkliche Grüße
    Sabine mit Socke

Einfach lostipseln... aber bitte lieb sein ;)