2 Comments

  1. Manuela Brown

    Herrlich! Ganz genau so ist es. Meine vier Pudel betteln auch alle auf unterschiedliche Weise. Den knallharten Fixierblick hat Vasey drauf, das penetrante Stupsen Cedric, das „ich komm gleich um vor Hunger und wenig streicheln Seufzen“ kann Emma ganz besonders gut … und Lòrian? .. ja der ist der Meister im Veitstanz… da kann man nix machen! Der springt so lange in die Höhe, bis er seinen Willen bekommt! Also hahaha… herrlicher Bericht und das Fazit? Wer könnte denn jemals widerstehen? Und warum überhaupt? Toll geschrieben!! Daumen hoch👍🏻

  2. Was für eine schöne „Sammelgeschichte“ über verschiedene Arten von Hunde-Betteleien!
    Geronimo hat auch einiges entwickelt auf diesem Sektor: Er schaut ganz lieb (und nur ein bisschen fordernd;) und leckt sich über die Schnauze dabei. Das heisst, bitte Leckerli.
    Bei Tisch ist er gaaaaaanz brav, denn er weiß, die braaaaaven Hunde kriegen was. Er macht sich da fast unsichtbar im Platz, hinter einer Bank oder unterm Tisch…und wartet einfach ab.
    Manchmal ist er aber auch ungestüm, wenn es sehr dringend ist: Dann läuft er zur Schublade mit den Leckerlis und versucht, Beachtung zu bekommen.
    Wenn es ganz und gar mit ihm durchgeht (und er zb Gassigehen will) dann hat er eine eigene Art, dies zu vermitteln: Er bellt, allerdings geräuschlos (weil er weiß dass ich Bellen an sich nicht so mag;)))
    lg caro + geronimo

Einfach lostipseln... aber bitte lieb sein ;)